Dienstag, 13. November 2012

MAC Blot Powder Pressed vs. Manhattan Clearface Compact Power

Heute möchte ich euch meine zur Zeit verwendeten Puder gegenüberstellen. Sie haben in etwa die selben Eigenschaften und sollen dem selben Nutzen beitragen. Da sie sich in der Preisklasse sehr unterscheiden - für mich - ein interessanter Vergleich.
(Entschuldigt bitte die unterschiedliche Qualität der Bilder - aber bei 17Uhr Licht im Herbst, muss ich leider auf bereits vorhandene Bilder zurückgreifen)

Zum einen ist es das Blot Powder von MAC in der Nuance Medium Dark.
 












Zum anderen das Manhattan clearface Compact Powder in 76 Sand.











Das Blot Powder kann man in MAC Stores, bei Douglas und überall dort beziehen, wo man MAC Produkte erwerben kann. Es kostet rund 22-24€ für 12g. Im Schnitt etwa 1,90€ pro Gramm.

Das Manhattan Clearface Compact Powder gibt es in allen Drogerien zwischen 3 und 5€ für jeweils 9g.
Das bedeutet etwa 40 cent pro Gramm.

Das Puder von MAC ist in einer MAC typischen Verpackung gepresst, enthält eine Puderquaste und einen kleinen runden Spiegel im Deckel, was sich als sehr praktisch erweist, wenn man mal auf der Toilette oder um die Ecke kurz Puder und Gloss nachlegen möchte. Zudem empfinde ich es als sehr weich, obwohl es gepresst ist. Einen Sturz überlebte eigentlich jedes Blot Powder (ich bin inzwischen bei Puder Nummer 4 angelangt), den weiteren Sturz aber nicht (und ich bin einfach ein Paddel! Mir fällt ständig etwas herunter) dennoch sind 3 von 4 Puder irgendwann total zerbröckelt - selbst dann wenn ich es "nur" auf Partys und beim Tanzen in meiner Tasche mitführte.





Das Manhattanpuder ist ebenfalls gepresst. Zur Bruchsicherheit kann ich bislang nichts feststellen, mutwillig auf den Boden werfen möchte ich es allerdings auch nicht ;). Auch dieses Puder hat eine Quaste dabei, jedoch leider keinen Spiegel. Die Verpackung erinnert mich stark an ein Teenagerpuder, vielleicht bin ich dadurch auch erst sehr spät auf das Puder aufmerksam geworden. 

Das verspricht MAC über das Puder: Einzigartiger gepresster Puder, der den Ölglanz kontrolliert, ohne Farbe oder Textur auf der Haut zu hinterlassen. Fixiert die Foundation, sorgt für ein mattes Finish. Für professionelle Anwendungen und häufige Korrekturen zwischendurch. Enthält Silizium, das überschüssiges Öl absorbiert und Ölglanz reduziert. Kann mit der integrierten Puderquaste oder einem Puderpinsel aufgetragen werden. Perfekt für ein Touch-up während des Tages. (www.maccosmetics.de)

Das sagt Manhattan über sein Puder: Mit dem antibakteriellem Compact Powder deckst du Hautunreinheiten langanhaltend ab, ohne dabei die Poren zu verstopfen. Das Puder mattiert nicht nur, sondern bekämpft sogar Pickel und beugt gleichzeitig neuen vor. Dein Hautbild wirkt durch das Puder sichtbar verfeinert und ebenmäßig.

Das Blot Powder besitzt zwar eine Farbnuance, soll aber nicht deckend sein - nur mattieren.
Das Clearface Puder hat eine mattierende Deckkraft. Beinahlter neben Talc auch Zink und soll antibakteriell wirken.

Beide Puder habe ich einzelnd getragen, aber auch getrennt - MAC links, Manhattan rechts auf dem Gesicht. Nach etwa 6 Stunden inclusive 4km Radfahren, Bahnfahren, FH und notorischem "mir ins Gesicht grabschen" sah ich mittags um 15 Uhr normal schlimm aus :D ... Mit fast 25 Jahren habe ich leider immer noch eine ganz anstrengende Pubertierendenhaut. Hie und da Mitesser, gerne mal ein oder zwei verdammt dicke Knoten am Kinn und eben sehr Mischhaut-mäßig an der T-Zone ölig - das Übliche. 
Unterschiede konnte ich nicht feststellen. Sie haben beide etwa 3 stunden gut mattiert und ihren Job gemacht. Ich hätte natürlich auch nachpudern können.. Aber ähm.. Ich war in der FH, nicht aufm Laufsteg ;).

Ach ja.. Möchte wer tauschen? Noch ein Opfer mit solch einer Haut? Zaubertricks?

Nunja.. Ich bin von beiden Pudern mehr oder minder begeistert, weil sie einfach mein Glänzen eindämmen. Gerade aufm Zwutsch, wenn man mal fotografiert wird finde ich es SCHRECKLICH, wenn ich glänze. Das finde ich ganz furchtbar, ist eine von vielen Macken.  (Daher auch meine sparsamer Verwendung von Highlightern).

Ich würde behaupten, dass beide Puder sich in ihrer Wirkung nicht nachstehen. Sie halten meinen Glanz im Zaum, wenn ich gute Zeiten habe, dann mit einem Auftrag (mit dem Puderpinsel) einen ganzen Abend lang, wenn ich gerade Problemhaut habe, dann muss ich schonmal nachpudern. Dennoch fühle ich mich stets wohl mit dem Puder auf der Haut. Das Zink und die antibakterielle Wirkung gefällt mir bei Manhattan wirklich gut. MAC schafft es aber nicht ganz so "gepudert" zu wirken, wenn man es frisch aufgelegt hat. Ich habe aber sehr kritisch hingesehen. Ein weniger Kosmetik-affiner Mensch würde es wohl nicht bemerken.

Wenn man sich die beiden mal preislich gesehen anschaut, dann werde ich vorerst bei der Variante von Manhattan bleiben. Es ist einfach günstiger und den Zweck erfüllt es genauso gut. Wer also eine günstigere Alternative zum Blot sucht, ist mit dem Manhattan Clearface Compact Puder gut bedient!

Kommentare:

  1. Ich besitze auch beide.Aber wenn es ums mattieren geht finde ich das von Mac bei mir einfach besser.Es mattiert bei mir noch mal 2-3 Stunden mehr.

    AntwortenLöschen
  2. ich habe auch beide und liebe den MAC! Der Manhattan hat bei mir komplett abgelost- da nützt auch nicht der günstige Preis!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...